Follow by Email

Donnerstag, 30. Januar 2014

Es ist Ende Januar...

...und es kommt schlimmer...

Hätte jemand gedacht, dass es jetzt noch schlimmer kommen könnte? Reicht nicht das, was ich in meinem letzten Eintrag beschrieben habe?
Reicht das nicht, dass ich letzte Woche schon nicht mehr wusste, wo mir der Kopf steht?
Nein. Offensichtlich nicht.

Meine Kleine ist seit Dienstag morgen krank. Was das für mich bedeutet, hab ich schon öfter hier versucht, zu erklären. Aber irgendwie hab ich dieses Mal das Gefühl, dass es noch viel schlimmer ist.
Ich kann mich zwar in meinem Keller verschanzen, aber was hilft es...?
Ich würde gerne die ganze schlimme Phase verschlafen, aber ich kann nicht.
Ich bin von der Panik so gelähmt, dass es für mich eine enorme Anstrengung ist, von meinem Bett aufzustehen. Demnach beanspruche ich meinen Körper natürlich nicht sonderlich viel. Was wiederum dazu führt, dass mein Körper ja gar nicht müde werden kann. Daraufhin kann ich nicht schlafen.
Was mich wieder in Panik verfallen lässt, weil mein Kopf einfach nicht aufhört, zu denken.
Und schlafe ich doch einmal ein, dann wälze ich mich nur hin und her. Werde andauernd kurz wach, decke mich auf oder wieder zu, weil ich ständig schweißgebadet bin. Was darauf hin deutet, dass ich im Schlaf wieder Panikattacken habe. Also selbst wenn ich schlafe, habe ich keine Ruhe...
Mein Rhythmus die letzten Tage war so:
Montag auf Dienstag Nacht wach ab 4: 52Uhr; ab 6:50 bei meiner Family; ab da gewusst, dass die Kleine Bauchweh hat; bei mir volles Programm an Panik; mein Mann fährt Kind zur Oma und mich wieder nach Hause; schlafen von 11 bis 14:30 Uhr; schlafen 16:30 bis 20:50 Uhr; wach bis Mittwoch morgen 11:30 Uhr; schlafen bis 15 Uhr; schlafen 22 bis 3:30 Uhr; bis jetzt (6:30 Uhr) wach; Müdigkeit nicht in  Sicht...
Ich muss im Kalender schauen, was wir für einen Tag haben. Ich habe überhaupt keinen Überblick mehr...

Ich sitze also mal wieder in einem Teufelskreis, aus dem ich wahrscheinlich nicht so schnell rauskomme. Das wirklich Schlimme daran ist, ist, dass ich ab nächster Woche aber wieder "funktionieren" sollte. Spätestens Freitag in einer Woche. Da bekomme ich nämlich einen lang ersehnten Besuch, der im Stillen schon seit Jahren geplant war und nun endlich zur Realität wird :-)
Ich freue mich wirklich sehr, und ich weiß, dass mein Besuch es nicht falsch versteht, was ich jetzt schreibe, aber am liebsten würde ich absagen....
Ich habe keine Ahnung, wie ich nächste Woche Freitag zum Bahnhof soll. Ich weiß nicht, wie ich einen schönen Samstag in meiner Stadt verbringen soll, für den ich sooo viel und sorgfältig geplant habe.
Meine Freude und Spannung ist soooo wahnsinnig groß, und ich kann es eigentlich kaum erwarten.
Aber was hat mich bitte geritten, einen solchen Besuch auf Anfang Februar zu legen, wo ich doch genau weiß, dass es mir zu dieser Zeit zunehmend schlechter geht????
Ja, wir wollen auf eine Messe, die nunmal nur im Februar stattfindet. Aber ehrlich gesagt, freue ich mich mehr auf das Sightseeing, als auf die Messe ;-)
Und dann hätten wir das auch alles in den Mai oder Juni legen können.

Also werde ich nun weiter hoffen und beten, dass ich die nächsten Tage gut überstehe und ich auch nächstes Wochenende einsatzfähig sein kann. Es wäre so schade, wenn ich nicht aus dem Haus gehen könnte....

Ich hoffe, wir lesen uns die nächsten Tage zum Ding of the day. Noch hab ich keines, aber wer weiß, was noch so passiert ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen