Follow by Email

Freitag, 6. Juli 2012

Wochenende...

Das war mal ne richtig blöde Woche. Und dieser Freitag setzt noch das Krönchen drauf.
Ich hoffe, ich kriege überhaupt was zu Stande. Geschrieben wird trotzdem! :-)

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1. So ein Sommerregen  von so 2-3 Monaten wäre echt klasse .

2. Ich habe nur 2 Fenster, und die sind gut geschützt mit Fliegengittern. Daher bekomme ich keine  Mückenstiche.

3. Manchmal mag ich einfach nur weit, weit, weit, weit, weit weg.

4. Ich bin immer und ständig müde. Nur wenn ich schlafe, dann geht's.

5. Ein schönes Plätzchen für die Mittagspause ist und bleibt mein Bett in meinem Keller .

6. 40 Grad im Schatten im Sommer  halte ich für übertrieben. Das kann ruhig mal jemand ändern.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Ruhe und Frieden , morgen habe ich Ruhe und Frieden mit Liselotte-Krümel geplant und Sonntag möchte ich Ruhe und Frieden, damit ich mich auf den Friseur am Montag freuen kann !

Ich traue mich kaum, zu schreiben, was hier die letzten Stunden los war. Schrecklich.... Aber raus muss es ja doch...
Ich weiß nicht, wie ich jemals mit meinem Sohn klarkommen soll. Wie schafft es ein Kind mit gerade mal 12 Jahren, mich so fertig zu machen, dass ich mich kaum noch bewegen kann? Mir platzt mein Kopf, ich hab Halsweh vom Schreien, und heulen könnte ich ohne Ende.
Und alles wegen ein paar Kleinigkeiten, die innerhalb von 5 Minuten aus der Welt geschafft wären, würde er nicht den sturen Bock spielen.
Verzweiflung, Hilflosigkeit, Trauer, Aufgabe...
Ich habe ihm mitgeteilt, dass ich ihn erst wieder sehen will, wenn er sich mal Gedanken darüber gemacht hat, wie das in Zukunft weitergehen soll.
War das klug? Sicher nicht.
War das richtig? Sicher nicht.
Wird es etwas ändern? Sicher nicht.
Bin ich stolz auf meine Reaktion? Sicher nicht.

Vor ein paar Wochen war alles in bester Ordnung. Aber kaum glaubt man daran, dass sich wirklich etwas in seinem Kopf geändert hat, ist man einen Moment unaufmerksam und hat das Messer im Rücken. Hinterhältig von hinten.
Ich kann das nicht mehr. Ich weiß nicht, wie. Ich habe keine Kraft für sowas.
Es fühlt sich mal wieder an, als hätte jemand meine Füße abgeschnitten, und mit einem Rutsch fließt meine komplette Energie aus mit heraus, auf Nimmer-Wiedersehen in die Erde. Und ich bleibe als leere, emotionslose Hülle zurück.
Es kostet mich jedesmal verdammt viel Kraft, diese Energie wieder auszubuddeln. Und dann muss ich sie auch noch an den Platz in meinem Körper tun, wo sie mal war.
Das dauert...
Und in der Zwischenzeit, bis wieder alles an seinem Platz ist, kann ich mich nicht um mich kümmern. Denn mich gibt es ja nicht mehr. Mich muss man erst wieder zusammensetzen.

Wer hat mich in diese Achterbahn des Lebens gesetzt? Hat mich irgendwer gefragt, ob ich mitfahren will??? Ich hätte nämlich NEIN gesagt, weil ich Achterbahnen hasse! Weil mir beim Fahren schlecht wird! Und weil ich Angst kriege, wenn mir schlecht wird!

Nun habe ich aber wenigstens einen Plan für die nächsten Wochen. Ich fange mal wieder von vorne an. Ich hab ja schon Übung darin. Ist ja nicht das erste Mal, dass ich mal auf dem Weg der Besserung war, und kaum, dass es mir bewusst war, ich wieder fiel.
Übung macht den Meister, oder? Vielleicht macht es mir ja irgendwann mal Spaß, mich immer wieder von unter 0 auf Level 10 zu kämpfen. Wer weiß....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen